Liebe Kinder, Eltern und Betreuerinnen!

Wer von euch hätte nicht einmal Lust für eine bestimmte Zeit sein „eigenes" Pony zu haben? Bei uns wäre es vom Samstag, den 28. 10. 2017 bis zum Karfreitag, den 30. 03. 2018 möglich. Damit aber alle dabei glücklich werden und auch gesund bleiben, müssen einige Punkte eingehalten werden.

Bedingungen für die Ponyabgabe

Der Mieter erhält das Pony kostenlos und übernimmt die Verpflichtung zur fachgerechten Versorgung und Unterbringung des Ponys. Der Stall oder Offenstall muss geräumig, zugfrei, hell und jederzeit für das Pony zugänglich sein und den Anforderungen des Tierschutzgesetzes entsprechen. Der Stall muss so groß sein, dass das Pony sich jederzeit hinlegen kann. Der Boxenuntergrund muss eben, nicht rutschig und mit einem festen trockenen Untergrund versehen sein. Das Pony muss täglich die Möglichkeit haben mehrere Stunden auf einem Paddock oder einer trockenen Weide zu laufen. Matschpaddocks und Matschweiden sind nicht erlaubt.

 

Das Pony sollte genügend Gras oder Rauhfutter bekommen. Das Heu oder die Heulage dürfen nicht schimmelig oder sandig sein und sollte jederzeit zur Verfügung stehen, damit es nicht bei Hunger des Ponys zu einer übermäßigen Strohaufnahme verbunden mit Strohkoliken kommt. Ein Mineralleckstein muss in der Box sein. Die Zufütterung von Hafer und Kraftfutter bedarf der schriftlichen Genehmigung von Marty Clausen. Stroh sollte nur als Einstreu und nicht als Futter verwendet werden, da es sonst zu den gefährlichen Strohkoliken kommt. Alle 8 Wochen muss das Pony zum Schmied und im Dezember eine Wurmkur gegen Würmer und Dassellarven bekommen. Die fachgerechte Durchführung und Verabreichung muss durch Bescheinigungen des Schmiedes und Tierarztes dokumentiert und bei Abgabe des Ponys auf dem Reiterhof Mariental vorgelegt werden.


Der Mieter muss eine Tierhaftpflichtversicherung und eine Versicherung, die die Risiken für Tod, Nottötung und dauernde Unbrauchbarkeit abdeckt, für das Pony abschließen. Die Versicherungspolicen müssen beim Abholen des Ponys vorgelegt werden. Ansonsten kann das Pony den Hof nicht verlassen. Falls der Mieter trotz Vorlage der Versicherungspolicen die Versicherungsgebühr nicht bezahlt hat und dadurch die Versicherung im Schadensfall nicht haftet, tritt der Mieter in vollem Umfang für alle Schäden, die durch das Pony verursacht werden oder an dem Pony entstehen, ein. Die Versicherungspolicen müssen solange bestehen bleiben, bis das Pony wieder auf dem Reiterhof Mariental angeliefert ist. Wir können die R&V Versicherung (Generalvertretung Kuschel - Telefon: 04324-882390) empfehlen. Dort kostet der komplette Versicherungsschutz für die gesamte Zeit ca. 225,- €.


Der Transport des Ponys muss fachgerecht in einem ordentlichen Pferdeanhänger mit gültigem TÜV und Hartdach erfolgen.  Das Pony darf nicht in einem Sammeltransport transportiert werden. Maximal 2 Ponys dürfen auf dem Pferdeanhänger stehen. Die Transportkosten übernimmt der Mieter.


Das Pony darf weder untervermietet noch gewerblich genutzt werden und nur von dem Kind geritten werden, welches es ausleiht. Das Pony darf nur einmal die Woche gesprungen werden und dann in einer geringen Höhe, um die Verletzungsgefahr so gering wie möglich zu halten.


Bei jeder Erkrankung oder Wesensveränderung bitte sofort Marty Clausen (Telefon: 04642-2937, Mobil: 0174-6236272) anrufen. Tierarztkosten bis zu einer Höhe von 350,- € pro Erkrankung werden vom Mieter übernommen. Unsere Ponys sind nicht geimpft, aber dies wäre jederzeit auf Kosten des Mieters machbar. Über Kosten und Zeitpunkt gibt unser Tierarzt Dr. Cartsen Buck Auskunft. Telefon 016090229411


Das Pony darf nach dem Reiten nicht im verschwitzten Zustand in den Stall oder auf die Weide gestellt werden. Die Mähne, der Schweif und das Fell dürfen nicht geschnitten oder geschoren werden.


Die Abgabe erfolgt am Samstag, den 28. 10. 2017 in der Zeit von 10:00 - 12:00 Uhr auf dem Reiterhof Mariental und die Rückgabe am Karfreitag, den 30. 03. 2018  von 9:00 -  12:00 Uhr zum Reiterhof Mariental. Eine vorzeitige Rückgabe des Ponys ist aus haltungsbedingten Gründen nicht möglich. Bei zu später Rückgabe ist eine Aufwandsentschädigung pro Tag von 60,- € vom Mieter zu zahlen.


Der Vermieter hat das Recht, jederzeit bei Nichteinhaltung der o. a. Bedingungen oder einer oder mehrerer Punkte des o. a. Bedingungen das Pony ohne Ersatz zurückzuholen.


Haben wir euer Interesse geweckt, dann ruft mich an, eure Marty Clausen.